Warum optische Aufhellungschemikalien in Waschmitteln nicht benötigt werden

Optische Aufheller sind synthetische Chemikalien, die flüssigen und pulverförmigen Waschmitteln zugesetzt werden, um die Kleidung weißer und heller und damit sauberer erscheinen zu lassen. Sie sind der moderne Ersatz für die jahrzehntelange Praxis des Bläuens - indem sie dem Stoff eine kleine Menge blauen Farbstoff hinzufügen, damit er weißer erscheint.

Andere Bezeichnungen für optische Aufheller

Synonyme : Optische Aufheller (OBAs), optische Weißmacher, fluoreszierende Aufheller, fluoreszierende Aufheller, fluoreszierende optische Aufheller, fluoreszierende Weißmacher (FWAs), fluoreszierende weiße Farbstoffe und organische fluoreszierende Farbstoffe

Handelsnamen : Blankophor, Dikaphor, DMS, Intrawite (textile Verwendung), Kolocron, Optiblanc, Tinopal, Tuboblanc (textile Verwendung meistens), Uvitex.

So wirken optische Aufheller

Optische Aufheller wandeln UV- (Ultraviolett-) Lichtwellen um, um blaues Licht zu verstärken und die Menge an gelbem Licht zu minimieren, damit die Dinge weißer erscheinen. Sie machen Ihre Kleidung nicht sauberer, lassen sie aber weißer und heller erscheinen. Was sie jedoch tun, ist, auf Ihrer Kleidung zu bleiben, da sie Hitze und sogar Chemikalien wie Bleichmittel widerstehen können. Sie können optische Aufheller mit einem speziellen UV- oder Schwarzlicht erkennen und werden feststellen, dass Ihre Kleidung glüht!

Optische Aufheller werden auch bei der Herstellung von Papier, Textilien, Kunststoffen, Farben, Druckfarben und Kosmetika verwendet. Sie wurden auch verwendet, um Abwasserlecks zu erkennen, bei medizinischen Diagnoseverfahren zu helfen und landwirtschaftliche Schädlinge abzutöten.

Verordnung, Gesundheit und Sicherheit

Gemäß Titel 21 werden optische Aufheller von der Food and Drug Administration (FDA) reguliert, wenn sie in Materialien verwendet werden, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, wie z. B. Kunststoff- und Papierverpackungen. Wenn sie für andere Zwecke verwendet werden, beispielsweise in der Reinigungsindustrie, werden sie von der Environmental Protection Agency (EPA) überwacht.

Gemäß dem Artikel "Key Characteristics of Laundry Detergents" von Design for the Environment (DFE), einem EPA-Partnerschaftsprogramm, können optische Aufheller potenziell toxisch für den Menschen sein und "Aminotriazin- oder Stilben-basierte Weißmacher können Entwicklungs- und Fortpflanzungseffekte hervorrufen." In dem Artikel wird jedoch auch darauf hingewiesen, dass weitere Tests erforderlich sind, um diese Bedenken zu bestätigen.

Warnung

Es wurden auch Fragen zu Hautreaktionen aufgeworfen, und viele Studien haben keine Sensibilisierung gezeigt. In einer Studie, in der Patch-Tests durchgeführt wurden, wurde jedoch keine Empfindlichkeit festgestellt, es sei denn, UV-Licht oder "Abriebwirkung" wurden verwendet. Es besteht also die Möglichkeit von Problemen, wenn Sie Kleidung tragen, die mit optischen Aufhellern in natürlichem Sonnenlicht imprägniert ist.

Auswirkungen auf die Umwelt

In einer 1975 von der Environmental Protection Agency (EPA) durchgeführten Studie wurden die Umwelt- und Gesundheitsauswirkungen von optischen Aufhellern in Frage gestellt. Sie stellten fest, dass über 29.000.000 Pfund. Von den in den USA hergestellten optischen Aufhellern wurden 1969 Waschmittel verwendet. Vermutlich wird heute viel mehr in Waschmittel gegeben und landen in unserem Wasser.

Heute lädt das DFE-Programm der EPA Wäscherei-Formulierer dazu ein, mit ihnen als Umweltverantwortliche zusammenzuarbeiten und umweltfreundlichere Produkte herzustellen. Für optische Aufheller empfiehlt das Programm den Herstellern, solche zu verwenden, die "eine geringe Toxizität für Mensch und Umwelt sowohl als Ausgangschemikalien als auch als Nebenprodukte des Abbaus" aufweisen.

Optische Aufheller sind nicht leicht biologisch abbaubar und können sich bioakkumulieren. Daher stellen sie eine potenzielle Gefahr für Wasserlebewesen dar. Laut einem Bericht der Europäischen Kommission für das Umweltzeichen von 2011 über Kriterien für Wäschewaschmittel können beim Abbau von optischen Aufhellern zahlreiche Metaboliten entstehen, die noch nicht identifiziert wurden. Dies bedeutet, dass wir möglicherweise die tatsächlichen potenziellen Auswirkungen auf die Umwelt nicht kennen.

Angesichts dieser Fragen zu Umwelteinflüssen und den enormen Mengen dieser Chemikalien, die heutzutage verwendet werden, erscheint es ratsam, den Einsatz dieser Chemikalien so weit wie möglich einzuschränken. Beginnen Sie, indem Sie mit Ihrem Taschenbuch abstimmen und keine Waschmittel mit optischen Aufhellern kaufen!

Grüne Alternativen für das Bleichen von Wäsche

Das Einweichen von Kleidung in Zitronensaft und Wasser vor dem Waschen und anschließendes Aufhängen in der Sonne wirkt wie ein Zauber. Wasserstoffperoxid und Wasserlösung können auch funktionieren. Eine weitere umweltfreundliche Lösung ist der Kauf eines der vielen chlorfreien Bleichmittel auf Sauerstoffbasis auf dem Markt, z. B. des Natural Oxy Stain Remover der siebten Generation.