Warum Sie den Rasen an frostigen Morgen fernhalten sollten

Im Norden und in den Übergangszonen ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Rasen an einem kalten Herbstmorgen mit Frost bedeckt ist. Wenn Sie es gewohnt sind, bei jedem Wetter über den Rasen zu laufen, können Sie Ihr Gras schwer beschädigen.

Wie Frost Ihren Rasen beeinflusst

Frost tritt in kalten, klaren Nächten auf, wenn unter atmosphärischen Bedingungen Gegenstände wie Gras kälter werden als die Umgebungsluft. Abhängig von den Bedingungen kann der Frost leicht und streuend sein oder schwer genug, um Blumen abzutöten und die Pflanzenruhe zu fördern.

Grashalme bewegen Wasser durch sie, um sich zu ernähren, aber diese Feuchtigkeit gefriert im Gras während eines Frosts. Während des Gefrierprozesses dehnen sich Wassermoleküle auf natürliche Weise aus, sodass Pflanzenzellen beschädigt werden, wenn die Feuchtigkeit die Zellwände aufbricht. Ein leichter Frost friert den Boden jedoch nicht ein; Die Wurzeln Ihres Rasens bleiben über dem Gefrierpunkt. Infolgedessen kann es nach dem kalten Wetter zu einigen Klingenschäden kommen, aber die Wurzeln können den Schaden heilen, wenn das Gras weiter wächst.

Ein leichter Frost, insbesondere über mehrere Nächte, kann je nach Grasart zu sichtbaren Beschädigungen führen. Bermuda-Gras zum Beispiel bekommt ein braunes, fleckiges Aussehen und stirbt relativ schnell ab, wenn die wärmeren Temperaturen nicht zurückkehren. Im Gegensatz dazu entwickelt St. Augustine Gras einen braunen, gelben oder sogar violetten Farbton im beschädigten Bereich. In der Regel besteht die Möglichkeit, dass Sie den beschädigten Bereich nach dem Eintreffen des Frühlings neu besäen. Das tote Gras wird schließlich zu Stroh, das den Boden unten nährt, wenn die neuen Samen keimen und groß werden.

Warum Sie es vermeiden sollten, auf gefrorenem Gras zu laufen

Wenn ein Rasen gefroren ist, sind die Grashalme buchstäblich gefroren. Jegliche Tätigkeit auf dem Rasen, während es frostig ist, wie das Betreten oder Mähen, wird den Grashalm "brechen" und den Rasen beschädigen. Es wird sich irgendwann erholen, aber es kann sein, dass es bis zum nächsten Frühjahr nicht vollständig zurückspringt.

Wenn ein schwerer Gegenstand auf die Klingen drückt, schneiden sich die expandierten Wassermoleküle durch das Gras und verursachen erhebliche Zellschäden. Sie können die Ergebnisse der Beschädigung sehen, wenn die Klingen einen weißen oder beigen Farbton erzeugen, wenn sie zusammen mit dem eisigen Frost zerdrückt werden.

Fun Fact

Regenverzögerungen sind im Sport häufig, aber eine "Frostverzögerung" kann helfen, Schäden an einem Golfplatz oder einem Baseballfeld bei kälterem Wetter zu vermeiden.

Verhütung

Eine der praktischsten Möglichkeiten, um leichte Frosteffekte im Gras zu vermeiden, besteht darin, den Rasen in der Nacht zuvor zu gießen. Durch tiefes Gießen kann die Feuchtigkeit über Nacht langsam verdunsten. Diese Verdunstung erzeugt Reibung und Wärme um die Grashalme. Wenn die Nachtlufttemperatur unter den Gefrierpunkt sinkt, hat Ihr Gras aufgrund der Verdunstungswärme eine etwas höhere Temperatur. Ihr Rasen kann nicht die Gefriertemperatur erreichen, die für die Ausdehnung der Wassermoleküle erforderlich ist, was zu einem so weit verbreiteten Absterben des Rasens führt.

Wenn Ihr Rasen gefriert und Sie darauf laufen oder mähen müssen, sollten Sie warten, bis die Sonne hoch genug ist, um den Frost zum Schmelzen zu bringen. Wenn Sie den Vorgang beschleunigen möchten, tun Sie das, was Rasengras-Manager auf Golfplätzen tun: Verwenden Sie eine Sprinkleranlage, um den Frost zu schmelzen, bevor Sie darauf treten. Wenn das Wetter so kalt ist, dass ein Sprinkler nicht in Frage kommt, ist es zu kalt, um zu mähen.