Warum Sie den Boden nicht über die freiliegenden Wurzeln eines Baumes legen sollten

David Beaulieu

Haben Sie jemals versucht, freiliegende Baumwurzeln mit Schmutz zu bedecken ">

  • Sie sind unansehnlich.
  • Wenn sie in einer Rasenfläche vorkommen, sind sie jedes Mal, wenn Sie das Gras mähen, im Weg. Wenn Sie sie versehentlich treffen, kann dies Ihr Mähmesser beschädigen.
  • Selbst wenn sie sich nicht auf einer Rasenfläche befinden, bilden über dem Boden stehende Baumwurzeln einen unbrauchbaren Raum.
  • Sie oder andere Personen können darüber stolpern, wodurch sie ein Gesundheitsrisiko darstellen.
  • Und um die Verletzung zusätzlich zu beleidigen, können sie durch Laufstege usw. nach oben dringen und Schäden an Ihrer Umgebung verursachen, die Sie Geld (für Reparaturen), Zeit, Energie und Bestürzung kosten.

Ahornbäume ( Acer ) können diese Probleme besonders verursachen. So sind Buchen ( Fagus ) und alles in der Weidenfamilie, wie die Zitterpappel ( Populus tremuloides ). Infolge solcher Probleme fragen Sie sich möglicherweise, ob Sie die Wurzeln mit Mutterboden bedecken oder einen Schattengarten unter dem Baum anlegen können.

Auf den ersten Blick scheint es völlig ungefährlich, Mutterboden einzubringen und auf den freiliegenden Wurzeln zu verteilen. Boden kann doch nicht schlecht für Wurzeln sein, oder? Es liegt in ihrer Natur, nicht wahr, im Dreck zu wachsen? Man kann leicht erkennen, warum so viele Hausbesitzer diesen Fehler in der Landschaftsgestaltung machen.

Klar, es mag sicher erscheinen. Diese Praxis kann sich jedoch negativ auf die Gesundheit Ihres Baumes auswirken. Achten Sie also auf die Vertuschung!

Warum es schädlich sein kann

Wenn Sie daran denken, Schmutz auf freiliegende Wurzeln zu legen, vermeiden Sie zumindest einen noch schlimmeren Fehler: das Schneiden der Wurzeln (und dennoch machen einige Anfänger fälschlicherweise genau das). Nichtsdestotrotz sollten Sie gewarnt sein, Boden über Baumwurzeln zu legen - zumindest über jede Menge Boden. Sie sehen, Baumwurzeln müssen atmen. Sie brauchen Sauerstoff, und wenn sie mit einer dicken Schmutzschicht bedeckt sind, können sie ersticken. Wenn Sie unter freiliegenden Wurzeln leiden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sauerstoffmangel der Grund dafür war, dass die Wurzeln an die Oberfläche kamen: Sie bekamen zu wenig Sauerstoff zum Atmen, möglicherweise aufgrund ihres Wachstums in verdichtetem Boden.

Hier ist jedoch die gute Nachricht: Eine kleine Die Bodenmenge kann in zwei Schritten (falls erforderlich) über die freiliegenden Baumwurzeln verteilt werden. Dieser inkrementelle Ansatz gibt den Baumwurzeln Zeit zum Anpassen. Das plötzliche Abdecken freiliegender Baumwurzeln mit ausreichend Erde, um einen Garten anzulegen, könnte dem Baum ernsthaften Schaden zufügen.

Wie viel Boden zu verwenden

Was ist also eine "kleine Menge"? Eine 2-Zoll-Schicht Erde ist ungefähr richtig. Mischen Sie noch besser etwas Kompost ein, bevor Sie den Boden auftragen, damit die resultierende Mischung leichter und flockiger wird, wodurch die Wahrscheinlichkeit des Erstickens der Wurzeln verringert wird. Säen Sie Grassamen über die Fläche, um zu verhindern, dass der Boden weggespült wird. Wenn Sie nach etwa einem Jahr feststellen, dass der Boden nicht standgehalten hat (aus welchem ​​Grund auch immer) und sich die Wurzeln wieder über dem Boden befinden, wiederholen Sie den Vorgang.

Eine alternative Idee, um den Bereich unter dem Baum zu "verschönern", könnte darin bestehen, eine dünne Schicht Mulch über die Baumwurzeln zu verteilen und dann Behältergärten (Topfpflanzen) mit Pflanzen unterschiedlicher Höhe und Textur auszulegen. Wenn Sie attraktive Töpfe finden und auf ein Farbschema stoßen, das Ihnen gefällt, könnten Sie einen "Garten" haben, der den Neid der Nachbarschaft auslöst.

In extremen Fällen, in denen freiliegende Wurzeln höher als 5 cm über dem Boden stehen, ist es am besten, sie in Ruhe zu lassen und zu akzeptieren, dass Sie eine nicht ideale Situation haben (es sei denn, Sie sind bereit, den Baum zu entfernen).